Lasernahtversiegelung einer geschweißten Heckklappe

Dünnstrahlverfahren

Beim Dünnstrahlverfahren werden kleinste Kleberaupen in gleicher Nahthöhe und -breite auf das Bauteil aufgetragen. Zum Einsatz kommt das Dünnstrahlverfahren beispielsweise schon im Automobilrohbau bei der Versiegelung von Bördelfalzkanten. Hierbei kann mit hohen Vorschüben eine immer konstante Breite der Versiegelungsnaht erreicht werden. Nach jedem Bauteil wird durch eine einfache Taktmengenkontrolle die Kleberauftragsmenge abgefragt bzw. kontrolliert und ggf. korrigiert.

Mittels eines von intec entwickeltem Düsensystems kann eine Lasernahtversiegelung einer geschweißten Heckklappe mit einem Raupendurchmesser von weniger als 2 mm realisiert werden.

Breitschlitzauftrag zur Dämmung

Breitschlitzauftrag

Breitschlitzdüsen sorgen in der Klebetechnologie für einen flächigen Auftrag von Stütz- oder Unterfütterungsklebstoff sowie Akustik-Dämmmaterial. Die mit automatischen verschleißarmen Hochdruckkugelhähnen ausgestatteten Breitschlitzdüsen sind in Applikationsbreiten bis 200 mm erhältlich und können je nach Anwendungsfall in der Breite angepasst werden.

In diesem Verfahren werden im Automobilbau verstärkt Dämmmatten auf Bauteile aufgebracht, die zwischen den Aufragsbahnen keinen Versatz aufweisen dürfen. Deshalb ist auch beim Breitschlitzauftrag Präzision in Serie unabdingbar.

Spiralspritzauftrag auf einem Bauteil in der Elektronikindustrie

Spiralspritzen

Beim Spiralspritzauftrag können in einem Arbeitsgang größere Flächen mit Kleber bei einer hohen Vorschubgeschwindigkeit versehen werden. Reproduzierbare Sprühbilder entstehen mittels einer lückenlosen Temperierung. Das patentierte Volumendosiersystem (First in/First out) der intec verhindert, dass das zu verarbeitende Material länger als nötig im Dosierer verbleibt. Ein kontinuierlicher Materialfluss sorgt für schnelle Produktionsprozesse. 

Raupenauftrag eines 2K-Klebstoffs

Raupenauftrag

Durch eine genau regelbare Zuführung des Klebstoffs entstehen konstante Kleberaupen. Diese können von der vollautomatischen feinen Lasernahtversiegelung bis hin zur manuellen Applikation von Stützklebern reichen. Die Qualität einer Kleberaupe entscheidet letzendlich über die Qualität der Verklebung. Die Volumengenauigkeit der Raupe wird durch die exakt aufeinander abgestimmte Systemtechnik der intec sichergestellt. Zusätzlich kann eine optische Qualitätssicherung eingebaut werden, da neben dem Dosiersystem auch die Bauteilzuführung und der programmierte Roboterweg Einfluss auf den Raupenauftrag haben können. Diese optische Qualitätssicherung vergleicht über ein Kamerasystem die Positionierung der aufgebrachten Raupe mit der definierten Positionierung, so dass eine direkte Bewertung möglich ist.

intec Multipunktanlage

Multipunkt

Eine schnelle und punktgenaue Applikation von Unterfütterungs- und Stützklebern im Automobilbau bietet in der Klebetechnik das Multipunktverfahren. Dort wird der Auftrag punktförmig vollzogen.


Airless/Flatstream

Das Flatstreamverfahren hält zunehmend Einfluss in der Klebetechnologie und ist neben dem Raupenauftrag und dem Dünnstrahlverfahren weltweit verstärkt im Einsatz. Mittels Sonderdüsen können verschiedenste Aufträge individuell realisiert werden. Dadurch bietet das Flatstreamverfahren eine große Flexibilität. Optimal ist es beispielsweise für die Versiegelung bzw. Abdichtung von Blechkanten im Fahrzeuginneren. Die Einzel- oder Mehrfachauftragsköpfe garantieren eine optimale Versiegelung der Karosserie in Verbindung einer Sechs-Achs-Steuerung vom Roboter.

SUCHEN NACH

Adresse

Wir beraten Sie gerne!

Eisenmann intec
GmbH & Co. KG
Otto-Hahn-Allee 9
50374 Erftstadt

Telefon:
+49 (0) 2235/46558-0

E-Mail:
info@Spamschutz.eisenmann-intec.com